Startseite

Springe direkt zu: Seiteninhalt:, Zusatzinformationen:, Hauptmenü, Servicemenü, Suche


Beauftragter der Bundesregierung für Fragen der Abrüstung und Rüstungskontrolle
(Abt. 2A)

Minenwolf Der “Minenwolf” – die erste echte Minenräummaschine der Welt

Die Abteilung 2A steht unter der Leitung des Beauftragten der Bundesregierung für Fragen der Abrüstung und Rüstungskontrolle und seines Stellvertreters. Sie besteht aus fünf Referaten, deren Aufgaben sich im einzelnen wie folgt verteilen:

Referat 240:
Abrüstung und Rüstungskontrolle: Grundsatzfragen. Sicherheitspolitische Fragen der Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen, Nukleare Abrüstung, NVV, Nukleares Testverbot, Genfer Abrüstungskonferenz, Abrüstung in den VN, Kernwaffenfreie Zonen.

Referat 241:
Abrüstung und Rüstungskontrolle; militärische Vertrauensbildung und sicherheitsbildende Maßnahmen (regional, insbesondere im OSZE-Raum); militärische regionale Sicherheit, VN-Waffenübereinkommen, Landminen, Kleinwaffen, Arbeitstisch 3 (Sicherheitsfragen) des Stabilitätspakts für Südosteuropa.

Referat 242:
KSE-Vertrag, Implementierung und Verifikation konventioneller Abrüstungs- und Rüstungskontrollabkommen, Open Skies, VN-Waffenregister, UNMOVIC.

Referat 243:
Chemiewaffenübereinkommen (CWÜ), Implementierung/Nationale Behörde, B-Waffenübereinkommen (BWÜ).

Referat 244:
Abrüstungszusammenarbeit im nuklearen und chemischen Bereich.

Stand: November 2003

Zusatzinformationen:

Mehr zum Thema

Frieden und Sicherheit

Mit dem Verlust staatlicher Kontrolle können Krisenregionen Ausgangspunkt von weltweiten Terrorakten werden; oftmals bereiten schwache oder fehlende rechtsstaatliche Institutionen den Boden für Kriminalität, Drogen- und Waffenhandel.

Mehr lesen



Für diese Seite:


Impressum © 1995-2006 Auswärtiges Amt